Tipps zum Schulstart - Schulranzen Testberichte

Tipps zum Schulstart

Tipps zum Schulstart

Der Umstieg vom Kindergarten zur Grundschule bringt viele Veränderungen mit sich. Um diese Veränderungen zu meistern, muss das Kind gut vorbereitet werden, damit dieser Wechsel des Alltags nicht zu überwältigend erscheint.  Dazu werden hier fünf Tipps zusammengefasst, die Eltern mit ihren Kindern vor der Einschulung erledigen können, um das Kind vorzubereiten.

1. Kind mental vorbereiten

Dass ein*e angehende*r Schulanfänger*in nervös vor dem ersten Schultag ist, ist vollkommen normal. Dem Kind sollte trotzdem die Angst genommen werden, damit es sich auf die Grundschule freut und dem Ganzen nicht mit Furcht begegnet.

2. Sozialkompetenzen trainieren

Ein Grundschulkind braucht ein wenig Selbstvertrauen, um in der ersten Klasse unter all den neuen Gesichtern klar zu kommen. Es sollte sich trauen seine Meinung zu sagen und Fragen zu stellen, wenn es etwas nicht versteht. Auch Ordnung zu halten ist etwas, was ein Grundschulkind einigermaßen beherrschen sollte - das beginnt schon beim Packen des Schulranzens, damit die Schulmaterialien unbeschädigt bleiben. Dies sollte das Kind im Vorfeld üben.

3. Was muss gekauft werden?

Der Schulstart bedeutet auch, dass einige Schulsachen angeschafft werden müssen. Die Schule stellt meist einen Zettel mit den nötigsten Schulmaterialien zusammen, die die Eltern vor dem Unterrichtsbeginn besorgen sollen. Darauf stehen unter anderem Tuschkasten oder Sportzeug. Außerdem muss ein Schulranzen gekauft werden, am Besten im Set mit einigen anderen essentiellen Dingen wie Federtasche und Turnbeutel. Der Schulranzenkauf sollte gut durchdacht werden. Hier sind die wichtigsten Kriterien zusammengefasst, auf die beim Kauf geachtet werden sollte.

Auch eine Schultüte muss vor der Einschulung gebastelt oder gekauft und mit Inhalt gefüllt werden. Dafür eignen sich kleine Geschenke zum Schulstart, Süßigkeiten oder Spielzeuge.

Für das Kinderzimmer steht auch ein Wechsel an: Hierfür sollte ein Schreibtisch und Schreibtischstuhl angeschafft werden, am Besten ein höhenverstellbarer, der das Kind einige Jahre begleiten kann. Anfangs können die Hausaufgaben zwar noch am Küchentisch mit Hilfe der Eltern absolviert werden, aber früher oder später braucht das Kind seinen eigenen Arbeitsplatz.

4. Morgenroutine üben

Am ersten Tag zu spät zu kommen, ist nicht erstrebenswert. Damit das nicht passiert, sollten Eltern und Kind ein paar Tage vorher die Morgenroutine üben, damit an Tag X alles gut läuft. So kann die Zeit richtig eingeplant und mögliche Stressfaktoren im Vorhinein vermieden werden.

5. Schulweg kennenlernen

Ebenfalls geübt werden sollte der Schulweg. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus - das Kind sollte den Weg schon ein wenig kennen. Die richtige Route muss gewählt werden, denn verlassene Wege oder stark befahrene Straßen sollen vermieden werden, wenn es andere Wege gibt. Außerdem sollte das Kind Regeln wie „Steige nie zu einem Fremden ins Auto” beherrschen.

 

Wenn diese fünf Tipps beachtet werden, kann der erste Schultag kommen!

 

Bildnachweis: © famveldman / 123rf.com