Schulranzen Test

Unser Schulranzen Test zeigte 2016 auf: Viele Modelle sind mangelhaft: Besonders die Sicherheit lässt bei vielen Ranzen zu wünschen übrig.

Schulranzen TestberichtSchulranzen RatgeberAuch 2016 ist es wieder soweit – die Schule beginnt für die kleinen Abc-Schützen. Für die Kleinen ist es eine sehr aufregende Zeit, aber auch für Eltern gibt es eine Menge zu beachten. Am wichtigsten ist wohl die Frage, welcher Schulranzen am besten für Ihr Kind ist. Unser Schulranzen Test soll Ihnen bei dieser Frage eine Hilfestellung sein und Ihnen eine Kaufentscheidung erleichtern.

Doch worauf kommt es bei einem guten Schulranzen eigentlich an? Wie schwer darf der Ranzen sein, ohne die Gesundheit des Kindes zu gefährden? Was ist generell beim Kauf zu beachten? Welche Modelle gibt es überhaupt? Und welche Sicherheitsvorkehrungen und Normen sollten erfüllt sein? All diese und noch viele weitere Fragen wollen wir in unserem Schulranzen Test für Sie beantworten und haben daher die besten Modelle für Jungen und Mädchen miteinander verglichen. Ob Scout, Herlitz, 4you, Ergobag, Lego, Sammies oder aber Step by Step – jeder Hersteller hat seine Vorteile und Nachteile. In der folgenden Tabelle finden Sie die am besten bewerteten Produkte zum Vergleich.

Schulranzen Testsieger 2016

 
Jungen
 
 
 
Mädchen
 
 
 
Scout Schulranzen-Set Exklusiv Buddy Set 5 Teilig 40 cm Mehrfarbig (Neutron Star) 72500237200 Die Spiegelburg Schulranzen-Set DIN 4-tlg Ergo Style plus Skateboarding skateboarding DerDieDas Fliegengewicht Exclusiv Ranzen-Set 5-tlg Last Ninja 95 last ninja Sammies by Samsonite Premium Plus Schulranzen-Set 3-tlg Motorbike motorbike Scout Exklusiv Buddy Schulranzen-Set 5-tlg. Kiss me Die Spiegelburg Schulranzen-Set DIN 4-tlg Flex Style Prinzessin Lillifee pr. lillifee feenball DerDieDas Fliegengewicht Ranzen-Set 5-tlg Pink Pony 66 pink pony Sammies by Samsonite Optilight Schulranzen-Set (DIN) 5-tlg. Fashion Show fashion show
Platz
MarkeScoutDie SpiegelburgDerDieDasSammies by SamsoniteScoutDie SpiegelburgderdiedasSammies by Samsonite
ModellBuddyErgo Style PlusFliegengewichtOptilightBuddyFlex StyleFliegengewichtOptilight
Geeignet fürJungenJungenJungenJungenMädchenMädchenMädchenMädchen
PreisvergleichPreisvergleichPreisvergleichPreisvergleichPreisvergleichPreisvergleichPreisvergleich PreisvergleichPreisvergleich
Preis bei AmazonEUR 114,95
EUR 147,82
EUR 184,95
EUR 149,25
EUR 215,00
EUR 164,89
EUR 185,00
EUR 72,00
Kundenrezensionen 4.7 von 5 Sternen
6 Bewertungen
5.0 von 5 Sternen
1 Bewertungen

0 Bewertungen
4.7 von 5 Sternen
18 Bewertungen
4.7 von 5 Sternen
6 Bewertungen
5.0 von 5 Sternen
1 Bewertungen

0 Bewertungen
4.8 von 5 Sternen
40 Bewertungen
Daten
Gewicht (g)1.2509988501.3001.2509988501.300
Volumen (Liter)16,520,50201816,5202018
Wasserabweisend
Maße (BxLxHcm)38 x 40 x 2035 x 39,4 x 20,437,5 x 44 x 20 38,5 x 28,5 x 2638 x 40 x 2028 x 38 x 2037,5 x 44 x 20 32 x 37 x 25
Ergonomie
Riemen verstellbar
ergonomisches Rückenpolster
Belüftetes Rückenpolster
Sicherheit
Reflektierend
Erfüllt DIN58124
Frei von Giftstoffen
Besonderheitenfrei von Azofarbstoffen, Cadmium und PCP
Bücherfach, Handyfach, Fach für Lebensmittel, Fach für StundenplanTÜV-Siegel3. tlg Setfrei von Azofarbstoffen, Cadmium und PCPstabile Bodenplatte mit Standfüßen für Schutz vor Nässe und SchmutzTÜV-SiegelSet bestehend aus:
- Schulranzen
- Mäppchen
- Schlamper
- Brustbeutel
- Sportbeutel

Wie wurde beim Schulranzen Test getestet?

In unserem Schulranzen Test haben wir die Produkte nach folgenden Kriterien bewertet:

  • Ergonomie und Rückenfreundlichkeit
  • Materialeigenschaften (Robustheit und Wasserfestigkeit des Ranzens)
  • Sicherheit (optische Warnwirkung durch Reflektoren und Warnfarben)
  • Schadstofffreiheit

Diese Qualitätskriterien werden auch von anderen Testmagazinen wie Stiftung Warentest geprüft. In unserem folgenden Ratgeber erläutern wir Ihnen die einzelnen Punkte und geben weitere wertvolle Tipps zum Kauf.

Kaufratgeber

Vergleich von Ranzentypen

Schulranzen, Schulrucksack oder Trolley – was ist besser?

Früher gab es nur den klassischen Tornister oder die Schultasche aus Leder. Heutzutage können Eltern und Kinder zwischen verschiedenen Ranzentypen wählen. Grundsätzlich gibt es den klassischen Schulranzen, der wie ein Tornister aufgebaut ist und Rucksäcke, die als Ranzen genutzt werden können. Seit einigen Jahren werden in Onlineshops auch vermehrt Schultrolleys (Schulranzen mit Rollen) angeboten. Doch welcher Ranzentyp ist für Ihr Kind der beste?

Diese Frage konnten wir in unserem Schulranzen Test schnell beantworten. Für die Einschulung und die Grundschule empfehlen wir unbedingt einen klassischen Schulranzen. Diese passen sich am besten der Rückenform Ihres Kindes an, und schonen so die Wirbelsäule. Damit wird Haltungsschäden vorgebeugt. Ein weiterer Vorteil: Die klassischen Tornister lassen sich leichter packen und zeichnen sich durch Robustheit und Widerstandsfähigkeit aus.

Schulrucksäcke werden hingegen meistens von Jugendlichen auf der Hauptschule, Realschule oder dem Gymnasium getragen. Hier spielt weniger Gesundheit und Ergonomie, sondern einfach nur „Coolness“ eine Rolle. Da Kinder mit steigendem Alter eine stärkere Rückenmuskulatur entwickeln, ist dies auch in Ordnung. Für Kinder im Grundschulalter sind Schulrucksäcke aber nicht geeignet. Für mehr Informationen zu Rucksäcken beachten Sie auch unseren Schulrucksack Test.

Von Schultrolleys (Schulranzen mit Rollen) raten wir generell ab, denn im Unterschied zur langläufigen Meinung sind Schultrolleys extrem ungesund für den Rücken Ihres Kindes (Lesen Sie auch: Ist ein Trolley besser für den Rücken?). Daher haben wir in unseren Produkttests Trolleys auch nicht berücksichtigt.

Fazit:

Für Grundschüler empfehlen Ihnen einen klassischen Schulranzen zu kaufen, wie Sie auch in unserer obigen Bestenliste aufgeführt sind. Später in der Mittelstufe und Oberstufe spielt das Design für die Jugendlichen eine immer wichtigere Rolle. Viele entscheiden sich dann für einen Rucksack, da dieser „cooler“ aussieht. Von Schultrolleys raten wir Ihnen generell ab.

Sicherheit

30.000 Schulkinder verunglücken im Straßenverkehr pro Jahr! Reflektierende und leuchtende Farben sind ein Muss!

Schulranzen Testsieger2014 verunglückten ca. 30.000 Kinder im Straßenverkehr. Der Schulweg stellt dabei die größte Gefahr dar. Gerade Grundschüler werden durch ihre geringe Körpergröße von Autofahrern  leicht übersehen. Wenn im Herbst und Winter dann noch Dunkelheit oder schlechte Sicht durch Regen und Schnee hinzukommt, sind Schulkinder besonders gefährdet. Daher ist das Thema Sicherheit in unserem Schulranzen Test der wichtigste Faktor. Denn ein auffälliger Schulranzen bedeutet besser im Verkehr gesehen zu werden. Auch wenn Kinder die Straßenverkehrsordnung kennen und wissen, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten müssen, ist es leider nicht immer garantiert, dass sie es auch machen. Oft handeln Kinder ohne über weitere Konsequenzen nachzudenken und rennen beispielsweise einem Ball hinterher, welcher auf die Straße rollt. Wie wichtig das Thema Sicherheit ist, wird vielen Eltern leider erst klar, wenn schon ein Unfall passiert ist. Es muss zwar nicht immer gleich mit dem Schlimmsten gerechnet werden, aber trotzdem möchte man seinen Kindern natürlich solch kritische Erfahrungen ersparen.

Kaufen Sie für Ihr Kind daher unbedingt einen Schulranzen mit Reflektoren und hell leuchtenden Signalfarben (gelb oder orange). Die Reflektoren des Ranzens werfen bei Dunkelheit das Scheinwerferlicht der Autofahrer zurück, die Signalfarben sorgen für eine Warnwirkung und Auffälligkeit am Tag. So kommt Ihr Kind sicher in der Schule an. Die reflektierenden Modelle aus unserem Schulranzen Test  wirken hier Wunder und können kritische Situationen von vornherein verhindern. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind dabei von einem Autofahrer übersehen wird, kann mit einem reflektierenden Schulranzen deutlich minimiert werden. Stiftung Warentest und Öko-Test bewerteten 2013 viele Ranzen als mangelhaft und unsicher, da diese nicht leuchteten.

Unser Tipp: Ist Ihr Kind oft im Dunkeln und auf unbeleuchteten Wegen unterwegs, empfehlen wir in unserem Schulranzen Test einen Ranzen mit DIN 58124 Norm. Diese definiert, wie ein sicherer Schulranzen konstruiert sein muss:

  • Mindestens 20% der sichtbaren Fläche müssen mit fluoreszierendem (bei Bestrahlung aufleuchtenden) Materialen ausgestattet sein. Diese sollen auch am Tag und in der Dämmerung leuchten. Erlaubt sind hier leuchtstarke Farben wie Orange-Rot und Gelb.
  • Mindestens 10% der Vorder- und Seitenflächen müssen mit retroreflektierenden Materialien ausgestattet sein. Bei diesen Materialien wird das Licht der Scheinwerfer bei Dunkelheit zurückgeworfen (Katzenaugeneffekt).

Aber auch die Ranzen und Tornister, welche die DIN 58124 nicht erfüllen, leuchten und reflektieren meist auch. Ist der Schulweg Ihres Kindes gut beleuchtet, können auch diese Ranzen ohne Probleme gekauft werden. Dennoch haben die Ranzen mit DIN Norm in unserem Schultaschen Test am besten abgeschnitten.

Schulranzen Test – Gesundheit & Ergonomie

Ergonomie ist wichtiger als Gewicht

Wie auch bei den Schulranzen Tests der Stiftung Warentest ist ebenso bei unserem Schulranzen Vergleich die Gesundheit der Kinder ein sehr wichtiges Kriterium. Gerade Schulanfänger befinden sich im Wachstum und sollten daher nicht zu schwer tragen. Das Gewicht beim Kauf eines Schulranzens sollte also auch beachtet werden. Alle Testsieger in unserem Schulranzen Test haben daher ein sehr geringes Leergewicht. Als alte Faustregel beim Gewicht galt, dass für normalwüchsige Kinder das Gewicht des gefüllten Schulranzens zehn Prozent des Körpergewichtes des Kindes nicht übersteigen sollte. Doch diese Regel gilt als überholt und jedes Kind ist natürlich anders und hat andere körperliche Voraussetzungen, sodass eine Verallgemeinerung hier sehr schwierig ist. Das Gewicht des Schulranzens sollte daher so sein, dass das Kind sich wohlfühlt. Lesen Sie auch: Wie schwer darf ein Schulranzen sein?

Unser Tipp: Fragen Sie ihr Kind von Zeit zu Zeit, ob der Schulranzen zu schwer ist und packen Sie gegebenenfalls einige Bücher aus, die nicht jeden Tag gebraucht werden.

Wichtiger als das Gewicht sind Tragekomfort und Ergonomie, die ein sehr wichtiges Testkriterium in unserem Schulranzen Test darstellen, damit Ihr Kind keine körperlichen Schäden, z.B. Rückenschäden erleidet. Denn oftmals ist der Grund für Rückenschmerzen nicht das Gewicht, sondern der falsche Sitz des Schulranzens. Wir empfehlen Modelle mit ergonomischen Rückenpolster zu kaufen. Doch auch wenn der Ranzen ergonomisch ist, können Haltungsschäden entstehen, wenn Riemen und Tragegurte des Schulranzens zu locker eingestellt sind. Sind die Gurte zu lang eingestellt, hängt der Schulranzen zu tief und fördert somit ein Hohlkreuz. Zusätzlich werden durch die zu lang eingestellten Tragegurte die Schulterblätter stark belastet. Auch die einseitige Belastung durch das Tragen über eine Schulter sollte vermieden werden, da hierdurch Überbelastungen auf einer Körperseite auftreten können und die Wirbelsäule auf Dauer beschädigt werden kann.

Unser Tipp: Achten Sie also darauf, dass die Riemen und Tragegurte richtig eingestellt sind. Der Schulranzen sollte nicht zu locker sitzen und nicht hin und her wackeln können. Abhilfe beim falschen Tragen schafft auch ein Brustgurt, welcher bei einigen Modellen aus unserem Schulranzen Test dabei ist. Zusätzlich beugen ergonomische Rückenpolster Rückeschmerzen vor. Alle Testsieger in unserem Schulranzen Test verfügen über diese ergonomisch geformten Rückenpolster.

Die Innentaschen

Auch das Innenleben des Ranzens ist wichtig. Denn nur mit einem durchdachten Fächersystem können Sie den Schulranzen auch richtig packen. Die richtige Gewichtsverteilung der Schulutensilien ist enscheidend, um den Rücken Ihres Kindes zu schonen. Achten Sie darauf, dass schwere Bücher oder andere Schulutensilien immer körpernah (also direkt am Rücken) getragen werden. Hierfür sollte der Schulranzen über ein separates Bücherfach verfügen. Vermeiden Sie, dass schwere Gegenstände an der Außenwand liegen. Denn nur so kann vermieden werden, dass Ihr Kind die falsche Gewichtsverteilung mit dem Körper ausgleichen muss.

Unser Tipp: Achten Sie auf eine geeignete Fächeraufteilung. Damit wir Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern können sind alle obigen Ranzen, Tornister & Schulrucksack Testsieger aus unserem Schulranzen Test mit einer optimalen Fächeraufteilung ausgestattet.

Material

Unsere Schulranzen Testsieger überzeugen durch Langlebigkeit und Materialqualität

Ein Schulranzen muss eine Menge aushalten. Wind und Regen sind dabei aber nicht die einzigen Einflussfaktoren. Oft werden die Schulranzen nach der Schule unsanft abgelegt und fliegen in eine Ecke. Zudem nutzen Tragegriffe, Gurte und Verschlüsse durch das tägliche Tragen ab. Daher ist es wichtig auf gute Materialien und einen stabilen Korpus zu achten. Im Test der Schulranzen haben wir großen Wert auf starke Robustheit und auch Wasserfestigkeit gelegt. Denn was bringt es, wenn die Schulhefte in der Schule alle durchgeweicht und nicht mehr zu gebrauchen sind. Alle unsere Schulranzen Testsieger verfügen ebenfalls über einen stabilen Korpus und eine stabile Bodenplatte, damit diese nicht bei der ersten kleinen Erschütterung kaputt gehen. Ein weiteres wichtiges Vergleichskriterium in unserem Schulranzen Test ist das verwendete Material. Nicht selten hört man in den Medien von Materialien, welche ungesunde oder giftige Inhaltsstoffe wie bspw. Weichmacher enthalten. Gerade bei Kindern ist es enorm wichtig, dass diese Materialen nicht an die Haut gelangen. Beim Kauf eines Schulranzens sollte daher darauf geachtet werden, dass keine schädlichen Materialen oder giftige Inhaltsstoffe verwendet wurden.

Schulranzen Zubehör

An dieses Zubehör sollten Sie denken

Mit der Auswahl des Ranzens ist es noch nicht getan. Ihr Kind benötigt noch weitere Schulsachen: eine Federtasche oder Schlamperetui, Sportbeutel sowie Trinkflasche und Brotdose. Wird Ihr Kind jetzt im Sommer eingeschult, benötigen Sie auch noch eine Schultüte. Einige unserer oben gelisteten Testsieger liegen als Schulranzen-Set vor, in dem bereits einiges an Zubehör gleich günstig mitgeliefert wird. Bei den Komplettsets sind häufig Federtaschen, Sportbeutel und Schlamperrollen ab Werk mit dabei.

Schulranzen Test 2016 – Unser Fazit

Test SchulranzenDen richtigen Schulranzen zu kaufen ist aufgrund der Anzahl an verschiedenen Marken und Modellen auf dem Markt nicht ganz einfach. Dieses Jahr ist uns besonders negativ aufgefallen, dass immer mehr Hersteller das Design der Ranzen in den Vordergrund stellen.

Auch wenn das Design für die Kinder wahrscheinlich das einzige ausschlaggebende Argument für den Kauf des Schulranzens ist, so sollten Eltern doch ein paar mehr Faktoren bei der Kaufentscheidung berücksichtigen.

Hier sind noch einmal die wichtigsten Qualitätskriterien aus unserem Schulranzen Test zusammengefasst:

  • Möglichst viele fluoreszierende und reflektierende Flächen zur besseren Sichtbarkeit und Vermeidung von Unfällen
  • Verstellbare Brust- und Schultergurte, die sich an die Bedürfnisse des Kindes anpassen lassen
  • Ergonomisches gepolstertes Rückenpolster zur Vermeidung von Rückenschmerzen und -Schäden
  • Geringes Leergewicht zur Entlastung des Rückens
  • Robuste Materialien, die auch wasserfest sind
  • Intelligente Aufteilung der Innenfächer für richtiges Packen und optimale Gewichtsverteilung
  • Keine Verwendung von Schadstoffen

In unserem Schulranzen Test 2016 haben wir viele Modelle hinsichtlich dieser Faktoren verglichen. Die Testsieger unseres Schulranzen Vergleichs finden Sie daher übersichtlich in unseren Vergleichstabellen aufgelistet.

Wir hoffen, Ihnen mit unserem Schulranzen Test die Kaufentscheidung zu erleichtern und wünschen Ihnen und Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter viel Spaß und Freude mit dem neuen Schulranzen!

Ihr Schulranzen Testberichte Team